Blog von Remscheid im Wandel

Regensburg soll essbar werden

Torsten Kelsch, 27. Juli 2015

Eine „essbare Stadt“ – was ist das? Nun, in so einer Stadt sind nicht etwa die Häuser aus Lebkuchen. Aber auf öffentlichen Flächen werden essbare Pflanzen angebaut, die dann auch von den Bürgern für den eigenen Bedarf gepflückt werden dürfen.

Viele Städte sind schon „essbar“, und Regensburg jetzt auch. Die Initiative „Transition Town Regensburg“ hat sich brachliegender Grünflächen in der Stadt angenommen. Auf öffentlichen Grünflächen wachsen jetzt in liebevoll gestalteten Beeten Salate, Tomaten, Zucchini und anderes Gemüse.

Quellen:
utopia.de
transition-regensburg.de

Kostenloser RSS-Feed

Als Feed bezeichnet man Nachrichten, die sich anonym abonnieren und abbestellen lassen. Gängige Formate sind RSS und Atom. Man benötigt zum Lesen nur einen sogenannten Feed-Reader, ein feedfähiges E-Mail-Programm oder einen Webbrowser.

Abonnieren Abonnieren


Archiv

Artikel 2015

Artikel 2014

Artikel 2013